Denken Sie nicht, dass Sie einen Schulungskurs recyceln müssen, um Geld zu sparen und schnell einen Kurs aus der Tür zu bekommen!

Vor kurzem haben wir uns in einem Interview vor der Beratung mit einem Schulungsleiter getroffen, der keine Ahnung hatte, wie ein Schulungskurs erstellt werden soll, und der versucht hatte, durch das Recycling eines alten Kurses Zeit für die Entwicklung bis zum Unterricht zu sparen. Seine Bemühungen erwiesen sich sowohl als Katastrophe als auch als Zeitverschwendung und wirkten sich letztendlich negativ auf die Lernenden im Klassenzimmer aus, die eine schlechtere Schulung im Klassenzimmer hatten.

Da dieser Kurs eine Sicherheitsorientierung war, in der Menschen lernen, wie sie mit schweren Geräten am Arbeitsplatz sicher sein können, kann diese Schulung möglicherweise Leben oder Tod bedeuten. Dieser Kurs war für das Unternehmen insgesamt wichtig, um die potenzielle Haftung vor Ort zu verringern. Wenn die richtigen Informationen nicht geliefert werden, kann dies bedeuten, dass das Unternehmen für eine potenzielle Klage offen ist, bei der ein Vorfall aufgetreten ist.

Hier sind die Details. In PowerPoint wurde ein alter obligatorischer Einführungskurs für die Sicherheit neuer Mitarbeiter erstellt, der jedoch nicht in einer Vorlage erstellt wurde. Bei der Überprüfung stellten wir fest, dass die Schriftarten, die Verwendung von Farben, die Platzierung von Text auf dem Bildschirm oder die allgemeine Kohärenz der Anweisungen nicht konsistent waren.

Bei jedem Vorwärtsklick, um zum nächsten Bildschirm zu gelangen, wurde der Text nicht ausgerichtet und würde den Lernenden ablenken, da die Wörter auf dem Bildschirm buchstäblich von einem Ort zum anderen sprangen. Dies war äußerst ablenkend von der Trainingsbotschaft. Wir haben auch festgestellt, dass die Bilder für die Trainingsbotschaft nicht immer relevant waren. Die Präsentation enthielt keine Sprechernotizen, sodass ein neuer Ausbilder nur raten musste, was erwartet wurde, um unterrichtet zu werden. Dies bedeutete, dass es keine einheitliche oder standardisierte Ausbildung von der Klasse bis zur nächsten gab.

Nacharbeit Eins: Eine Klasse war für nächste Woche geplant, daher war der Zeitplan eng. Der Schulungsleiter entschied, dass die erste Anweisungsrunde für den Schulungsentwickler darin bestand, "hübsch zu werden" und sie in eine neue Unternehmensvorlage einzufügen, aber sonst nichts.

Als sich der Entwickler Zeit nahm, um den Inhalt (Text, Grafiken) auf dem Bildschirm zu organisieren, stellte sich heraus, dass dies eine Präsentation war, die keine Anleitung war, und es war nur ein weiteres totales Durcheinander. Der Entwickler hatte Mitleid mit den Leuten, die diese Schulungssitzung durchstehen mussten und dann erwarteten, auf die Informationen getestet zu werden.

Als der Schulungsentwickler die Überarbeitung durchlief, bemerkte er diese Kommentare und kommentierte sie dem Schulungsleiter:

  • Keine erklärten Ziele am Anfang

  • Keine Anweisungssequenzierung von Informationen in eine logische Sequenz

  • Übermäßige Textmengen auf dem Bildschirm oder nur ein Bild

  • Unnötige Probe von Inhalten

  • Fehlender Gesamtfluss an Kursinhalten

  • Keine angegebene Zusammenfassung am Ende

Hat das den Kurs wirklich verbessert? Nun, es waren immer noch die gleichen alten schlechten Informationen mit nur einer neuen Fassade. Der Schulungsleiter überprüfte und genehmigte die hübsche Version des Kurses, die nächste Woche angeboten werden soll.

Nach dem Besuch der Klasse stellte er jedoch fest, dass der Kurs nicht den Erwartungen oder Wünschen entsprach. Zu seiner Bestürzung entsprach der neue hübsche Kurs immer noch nicht dem allgemeinen Trainingsbedarf und er hatte gerade eine Woche damit verschwendet, ihn hübsch zu machen. Er kehrte für die zweite Runde der Revisionen zum Schulungsentwickler zurück.

Dies war Zeitverschwendung und brachte die Mitarbeiter des Unternehmens tatsächlich in eine potenzielle Haftungsposition, da schlechte Schulungen durchgeführt wurden.

Nacharbeit Zwei: In der nächsten Woche bat er den Schulungsentwickler, einige Ziele hinzuzufügen und die Anleitung zu verbessern, ohne jedoch den Gesamtfluss des Inhalts zu ändern. Der Schulungsentwickler schlug vor, dass eine vollständige Überarbeitung sinnvoll sei. Der Schulungsleiter würde nichts davon haben und sagte, er habe keine Zeit, einen neuen Kurs zu erstellen.

Daher fügte der Schulungsentwickler die Kursziele hinzu, da er wusste, dass in diesem Kurs nicht die richtigen Inhalte vorhanden waren. Der Entwickler fügte einige neue Aktivitäten hinzu, aber auch diese wurden nur eingeblendet, um die neueste Update-Laune des Schulungsmanagers zu erfüllen. Der Schulungsleiter überprüfte es, sagte, es habe seine Erwartungen erfüllt und die neue Version des Kurses sei bereit für das Klassenzimmer der kommenden Woche.

Nach Abschluss des Kurses stellte der Schulungsleiter fest, dass die Erwartungen immer noch nicht erfüllt wurden. Er wurde ein wenig heiß, als der Schulungsentwickler vorschlug, von vorne zu beginnen und einen völlig neuen Kurs zu erstellen, der lehrreich war. In ungefähr einer Woche beschloss der Schulungsleiter, ein Meeting abzuhalten und den Trainer, der den Kurs durchgeführt hatte, den Schulungsentwickler und einen Senior VP einzuladen.

Im Vorfeld des Treffens hatte sich der Trainer Zeit genommen, um eine neue Kursbeschreibung zu erstellen, die mit Industriestandards alle relevanten Inhalte enthielt und die Informationen vollständig in eine Sequenz umstrukturierte. Er kam zu dem Treffen, um diesen neuen Kurs vorzustellen.

Der Schulungsleiter und der Vizepräsident hatten sich offensichtlich zuvor zusammengetan und beschlossen, den alten Kursinhalt in eine neue Reihenfolge zu überarbeiten. Als der Trainer anbot, den neuen Kurs zu überprüfen, wurde er abgebrochen und ihm mitgeteilt, dass sie keine Zeit hatten, einen Kurs von Grund auf neu zu erstellen, und dass sie eine neue Kursbeschreibung hatten. Weder der Trainer noch der Schulungsentwickler waren der Meinung, dass die Überarbeitung die allgemeinen Schulungsziele erreichen würde, aber ihre Kommentare wurden abgeschossen.

Als der Vizepräsident der Schulung einen neuen Beobachtungsabschnitt hinzufügte, stellte der Trainer fest, dass neue Mitarbeiter gebeten wurden, die Platzierung der Ausrüstung auf Gegenständen zu beobachten, deren Namen sie nicht einmal kannten. Da Beobachtung eine Denkfähigkeit höherer Ordnung ist, sollte sie in der Mitte oder am Ende des Kurses platziert werden, wenn die Lernenden ein Gefühl der kontextuellen Bezugnahme auf das Arbeitsumfeld haben.

Stoppen Sie den Wahnsinn! Wenn Sie Schulungen anbieten müssen, anstatt Zeit mit alten Schulungen zu verschwenden, die nicht den Unternehmenszielen entsprachen, halten Sie an und nehmen Sie sich Zeit, um das Schulungsprogramm von den Zielen bis zum endgültigen Quiz zu überdenken und zu überarbeiten. Dies spart tatsächlich Zeit und bietet das standardisierte und professionelle Schulungsprogramm, das Ihre Lernenden benötigen, und erfüllt Ihre Unternehmensziele.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein