Für uns ist es etwas Gemeinsames, etwas, das wir manchmal automatisch tun, ohne über alles nachzudenken, was impliziert und richtig funktionieren muss, damit Aktionen wie Duschen oder Toilettengang jeden Tag etwas sind. Dies wird jedoch schwieriger, wenn diese Aufgaben in den Weltraum gebracht werden.

Sicherlich haben wir jemals darüber nachgedacht, wie das Leben im Weltraum aussehen wird, was die Aufgaben betrifft, die wir täglich ausführen, wie zum Beispiel den Toilettenbesuch oder das Duschen als Teil unseres täglichen Rituals.

Wie pflegen Astronauten eine gute persönliche Hygiene?

Platz- und Ressourcenbeschränkungen von Raumfahrzeugen erfordern die Entwicklung kühner Techniken, um eine gute persönliche Hygiene aufrechtzuerhalten.

Die heißen und prickelnden Bäder sind fehl am Platz, aber es gibt komplette und sehr clevere Duschen mit schließenden Bildschirmen und Staubsaugern, um das Wasser zu entfernen. Selbst die ausgefeiltesten Systeme haben sich jedoch aufgrund der für die Montage und Demontage solcher Systeme erforderlichen Arbeiten von der Besatzung der Raumfahrzeuge als wenig geschätzt erwiesen.

Die komplizierte Aufgabe des Aufräumens

Etwas sehr Grundlegendes wie das Duschen wird für die Astronauten im Weltraum zu einer komplizierten Aufgabe. Eines der Elemente, die diese Arbeit behindern, ist der Wassermangel. Auch die Abwesenheit der Schwerkraft lässt das Wasser schweben, so wie unsere Astronauten dort draußen im Weltraum schweben.

Allein die Raumstation kann aus der Luft täglich nur etwa 24 Liter Wasser und das gleiche Recycling von Flüssigkeiten produzieren (die Flüssigkeit, die jeder Astronaut für seine gute persönliche Hygiene verwendet, wird von der Klimaanlage kondensiert und zurückgewonnen). Dieses Wasser nimmt einen ganz anderen Körper an als der auf dem Planeten Erde. Kurz gesagt, es sieht aus wie eine Paste. Dann kommt es aus einem Wasserspender, in dem jedes Mitglied der Besatzung die Behälterflecken ausfüllt, die zum Waschen verwendet werden.

Jedes Mitglied mischt dieses Wasser mit der Seife, die in einem anderen Behälterpflaster geliefert wird, und führt sein Bad durch.

Die Astronauten & # 39; Die Toilette basiert auf personalisierten Koffern mit kleinen Beuteln Wasser, Flüssigseife, Handtüchern und Badeschwämmen.

Die Lösung

Inzwischen verstehen wir klar, wie schwierig es für Astronauten ist, ein gutes persönliches Hygienesystem im Weltraum aufrechtzuerhalten. Da das Wasser aufgrund der Schwerelosigkeit weiter schwimmt, ist es für sie unmöglich, ein Bad zu nehmen, um sich selbst zu reinigen und ihre Gesundheit vor verschiedenen chronischen Krankheiten zu schützen, die durch unhygienische Praktiken verursacht werden.

Nun, da es keine Duschen und keine Waschbecken gibt und das Tragen schwerer Maschinen zum Baden eine ziemlich schwierige Aufgabe ist, können wasserlose Badezusätze wie Clensta Waterless Shampoo und Clensta Waterless Bath versuchen, eine geeignete Option für eine gute persönliche Hygiene zu sein.

Diese revolutionären Produkte benötigen nicht einmal einen Tropfen Wasser und nur eine Portion von 25 ml reicht aus, um ein komplettes Bad zu nehmen. Das Clensta Waterless Shampoo und das Clensta Waterless Bath haben keinen Schaum, sodass keine Gefahr besteht, dass es im Space Shuttle verspritzt.

Und dies wird natürlich viel kostbare Zeit dort oben sparen, während einige merkwürdige Fakten über das Universum gefunden werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein