Da wir immer mehr von moderner Technologie abhängig werden, wird der Berg an Elektronikschrott immer größer. Der Haufen von Elektroschrott stellt eine ernsthafte Gefahr für die Umwelt dar und nur durch verantwortungsbewusstes Recycling und ordnungsgemäße Differenzierung der Abfälle können wir die negativen Auswirkungen abmildern. Das Austreten gefährlicher Substanzen führt zu einer katastrophalen Verschmutzung von Boden, Luft und Wasser. Finden Sie heraus, welche giftigen Chemikalien in Elektroschrott am häufigsten vorkommen. Wenn Sie ein CEO eines Unternehmens sind, sollten Sie die ordnungsgemäße Implementierung von EMS-Systemen in Betracht ziehen.

• Quecksilber ist eine der gefährlichsten Chemikalien in elektronischen Geräten. Es wird für Flachbildschirme und verschiedene Blitzgeräte verwendet. Ältere Computer haben quecksilberhaltige Batterien. Auch ältere Switches, Relais und Mainframe-Server enthalten diese Substanz. Das Austreten von Quecksilber ist äußerst gefährlich. Die Verbrennung kann dazu führen, dass Dämpfe eine weite Strecke zurücklegen. Bei Kontakt mit Wasser wandelt es sich in Methylquecksilber um, eine hochgiftige Substanz. Das Einatmen von Quecksilber kann das Zentralnervensystem und die Nieren schädigen.

• Bromierte Flammschutzmittel (BFRs) sind Chemikalien, mit denen verschiedene Produkte weniger brennbar gemacht werden. Sind häufig in Kunststoffen, Textilien und elektrischen / elektronischen Geräten zu finden. Polybromierte Diphenylether, Tetrabrombisphenol A und andere Phenole sind üblicherweise in der Elektronik zu finden, insbesondere in Leiterplatten. Die meisten BFRs sind umweltverträglich und einige von ihnen stark bioakkumulativ. Daten haben gezeigt, dass eine langfristige Exposition gegenüber bestimmten BFRs Probleme bei der Entwicklung des Gehirns und des Skeletts verursachen kann (insbesondere bei Feten). Darüber hinaus können BFRs bestimmte Hormonsysteme beeinflussen, insbesondere Schilddrüsenhormone (die das Wachstum und die Entwicklung beeinflussen). Tierversuche haben gezeigt, dass BFRs auch die Leber beeinflussen und die Pubertät verzögern können.

• Beryllium ist in der Elektronik weit verbreitet und ein sehr guter elektrischer Leiter. Auch Kupfer-Beryllium-Legierungen sind weit verbreitet und enthalten etwa 2% Beryllium. In der Regel sind die von Beryllium betroffenen Arbeitnehmer die Arbeitnehmer, die an den Raffinierungs- und Verarbeitungsaktivitäten teilnehmen. Inhalierte Dämpfe und Staub von Beryllium und Berylliumoxid verursachen CBD (chronische Berylliumkrankheit). Die gleichen Stäube und Dämpfe können auch während des Recyclingprozesses gefunden werden, wenn die Ausrüstung zerkleinert wird. Beryllium ist chronisch und akut toxisch für den Menschen und betrifft hauptsächlich die Lunge. Die akute Berylliumkrankheit (ABD) wird durch das Einatmen einer hohen Berylliumkonzentration verursacht. Die Hauptsymptome sind Atemnot, Brustschmerzen, Husten, sehr schnelle Herzfrequenz und in einigen Fällen Tod. Fast ein Drittel der an ABD leidenden Menschen wird schließlich die chronische Form der Exposition entwickeln, die als Berylliose bekannt ist. Trotzdem sind die CBD-Symptome schwerwiegend, einschließlich Emphysem und Lungenfibrose, die tödlich sein können.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein