Jede Art von Wasserverbrauch rund um das Haus, ausgenommen Badezimmerwasser, wird als Grauwasser bezeichnet. Wasser aus Geschirrspül-, Dusch-, Waschbecken- und Waschwasser besteht zu fünfzig bis achtzig Prozent aus "Abwasser" in Wohngebieten. Dies kann für andere Zwecke wiederverwendet werden, insbesondere für Landschaftsbewässerung und Garten rund um das Haus. Es wäre eine Verschwendung, mit großen Mengen Trinkwasser zu bewässern, wenn Pflanzen mit gebrauchtem Wasser gedeihen, das kleine Miststücke enthält. Im Gegensatz zu vielen ökologischen Ersatzmaßnahmen ist die Wiederverwendung von Abwasser Teil der elementaren Lösung für viele Umweltprobleme und wird möglicherweise in ferner Zukunft im Wesentlichen unverändert bleiben.

Abwasserrecycling in Wohngebieten:

Im Folgenden sind einige der Vorteile des Abwasserrecyclings aufgeführt:

Minimaler Frischwasserverbrauch

Grauwasser kann in vielen Fällen Süßwasser ersetzen, Geld sparen und die effektive Wasserversorgung in Regionen erhöhen, in denen Bewässerung erforderlich ist. Der Wasserverbrauch in Wohngebieten ist fast gleichmäßig zwischen Innen- und Außenbereich aufgeteilt. Alle außer Toilettenwasser könnten im Freien recycelt werden, um das gleiche Ergebnis zu erzielen, da deutlich weniger Wasser aus der Natur abgeleitet wird.

Weniger Belastung für Kläranlagen oder ausfallende Klärgruben

Die Verwendung von Abwasser verlängert die Nutzungsdauer und Kapazität von Kläranlagen erheblich. Für kommunale Aufbereitungssysteme bedeutet ein verringerter Abwasserfluss eine höhere Wirksamkeit der Behandlung und niedrigere Kosten.

Extrem effektive Destillation

Grauwasser wird in der oberen, biologisch aktivsten Region des Bodens in spektakulär hohem Maße gereinigt. Dies schützt die Qualität der natürlichen Oberflächen- und Grundgewässer.

Standort ungeeignet für eine Klärgrube

Für Standorte mit langsamer Bodenversickerung oder anderen Problemen kann ein Abwassersystem eine fraktionierte oder vollständige Alternative zu einem sehr kostspieligen, überentwickelten System sein.

Pflanzenwachstum

Grauwasser lässt eine Landschaft gedeihen, in der sonst möglicherweise kein Wasser zur Verfügung steht, um das Pflanzenwachstum zu unterstützen.

Ein geringerer Energie- und Chemikalienverbrauch

Aufgrund der geringeren Menge an Süßwasser und Abwasser, die gepumpt und behandelt werden muss, werden weniger Energie und Chemikalien verbraucht. Für diejenigen, die ihr eigenes Wasser oder Strom bereitstellen, ist der Vorteil einer geringeren Belastung der Infrastruktur direkt zu spüren. Wenn Sie Ihr Abwasser im Boden unter Ihren eigenen Obstbäumen behandeln, werden Sie definitiv dazu ermutigt, weniger giftige Chemikalien in den Abfluss zu leiten.

Rückgewinnung ausgewaschener Nährstoffe

Der Verlust von Nährstoffen durch Abwasserentsorgung in Flüssen oder Ozeanen ist eine empfindliche, aber hoch signifikante Form der Erosion. Die Rückgewinnung von Nährstoffen in Grauwasser trägt zur Erhaltung der Fruchtbarkeit des Landes bei.

Grundwasserneubildung

Abwasseranwendungen, die über den Anlagenbedarf hinausgehen, laden das Grundwasser auf.

Erweitertes Bewusstsein und Sensibilität für natürliche Zyklen
Die Nutzung von Abwässern in Wohngebieten bringt die Befriedigung mit sich, Verantwortung für die kluge Haltung einer wichtigen Ressource zu übernehmen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein